Skip directly to content

Teegespräch

Jeden Monat (Termin wird verlautbart) findet bei Angela Püspök in der Iglseegasse 24 in Perchtoldsdorf das "Spirituelle Teegespräch" statt.

Von 9-11 Uhr wollen wir in angenehmer Atmosphäre Tee trinken, über Gott und uns selbst nachdenken, über unseren Glauben sprechen, beten und Gemeinschaft spüren. Wir sind ein ganz offener Kreis und freuen uns über jeden, der - vielleicht auch nur gelegentlich - teilnehmen kann.

Kontakt: 

Kommentare

In der Sonntagsmesse vom 24. Juli hatte ich folgende Fürbitten-Idee. Ich habe sie nicht gesprochen, weil ich befürchtet hatte, sie wird zu lange. So stelle ich sie in dieser Form der Gemeinde zur Verfügung, bitte um Verbreitung. Mit oder ohne Quellangabe.

Sonntag, 24. Juli 2016

Fürbitte

Beinahe im Wochenabstand erreichen uns Schreckensmeldungen über furchtbare Anschläge und Amokläufe.

Sofort denken wir, wie kann man so etwas verhindern, wie können wir uns vor der zunehmenden Aggression schützen.

Gar nicht, das wird langsam allen klar. Die einzig vernünftige und zielführende Reaktion ist doch, sich zu fragen wie kann ich zu einer Verringerung des Aggressionspotentials beitragen?

·         Ich muss mich nicht fürchterlich aufregen, wenn mir Unrecht passiert

·         ich muss nicht jeden beschimpfen, der mir den Vorrang nimmt,

·         ich muss nicht immer sticheln wenn sich jemand ungeschickt anstellt,

·         ich muss nicht um, meines Vorteils willen, meine Mitmenschen übervorteilen,

·         ich muss mich nicht in einer Menschenschlange vordrängen

usw.

Ich denke, nicht die Bekämpfung bestehender Aggression trägt zu einer Befriedung bei sondern das Verhindern, dass Aggression entsteht.

Aggression kann man nicht bekämpfen, man kann nur Beiträge leisten, die das Entstehen von Aggression verhindert!

Es ist wie mit der Feuerbekämpfung. Ein einmal ausgebrochenes Feuer kann man nur mit viel Schaden bekämpfen. Viel vernünftiger und leichter ist es, durch Achtsamkeit das Ausbrechen eines Feuers zu verhindern.

Und das tolle daran ist, ich kann sofort damit beginnen. Es müssen

·         keine Konferenzen einberufen werden

·         keine Beschlüsse gefasst werden,

·         keine Mittel bereitgestellt werden

·         keine Fragen geklärt werden,

·         ich muss auf niemanden warten

·         es genügt einfach mein Hirn einzuschalten und aufmerksamer zu werden

Ich bitte um die Aufmerksamkeit und den Mut, diese Lebenseinstellung zu leben und zu pflegen.

~ ~ ~